Neuigkeiten

18. Juli 2022

Vom 26. bis zum 30.09.2022 findet die Europäische Woche für nachhaltige Energie (European Sustainable Energy Week – #EUSW) im Hybridformat statt. Sowohl Teilnehmer:innen als auch Referent:innen können online oder vor Ort in Brüssel teilnehmen (sofern die pandemische Situation dies zulässt).

Die Europäische Woche für nachhaltige Energie bringt Behörden, Privatunternehmen, Projekte, Nichtregierungsorganisationen (NGOs) und Verbraucher:innen zusammen, um Initiativen zur Energieeinsparung sowie zur Umstellung auf erneuerbare Energien für saubere, sichere und effiziente Energien zu fördern.

Unter dem Motto „Grün und digital für Europas Energiewende“ wird die Veranstaltung Folgendes umfassen:

 

Von Juni bis September 2022 findet weltweit eine zusätzliche Reihe lokal organisierter „Sustainable Energy Days – Tage der nachhaltigen Energie“ statt. Die Registrierung von Veranstaltungen zur Teilnahme an den „Sustainable Energy Days“ ist bis zum 16.09.2022 unter dem folgenden Link möglich: https://interactive.eusew.eu/usr_account/register?destination=/node/137

Vom 19. bis zum 23.09.2022 findet neben der politischen Konferenz des Weiteren ein speziell erweitertes Programm online statt: https://european-sustainable-energy-week.b2match.io/agenda?track_id=21187

 

Das konkrete Programm der politischen Konferenz vom 26. bis zum 29.09.2022 finden Sie unter: https://prod5.assets-cdn.io/event/8548/assets/8342128198-d613c08160.pdf

Das konkrete Programm des erweiterten Teils vom 19. bis zum 23.09.2022 finden Sie unter: https://prod5.assets-cdn.io/event/8548/assets/8343593543-d498e22c12.pdf

 

Weitere Informationen finden Sie unter den folgenden Links in Englisch:

 

15. Juli 2022

Das Projekt „Building Europe with local Councillors – Europa fängt in der Gemeinde an“ schafft ein europäisches Netzwerk aus gewählten Lokalpolitiker:innen, die EU-Themen in einer nie dagewesenen Partnerschaft zwischen europäischer und lokaler Regierungsebene vermitteln.

Das Projekt wird es Lokalpolitiker:innen ermöglichen, zusammenzuarbeiten und Informationen zu EU-bezogenen Themen, die ihre Bürger:innen auf lokaler Ebene betreffen, zu verbreiten. Es wird auch dazu beitragen, den Kontakt zu den Bürger:innen zu stärken und Debatten über diese Themen und die Zukunft Europas zu fördern. So soll letztendlich ein europäisch geprägter öffentlicher Raum geschaffen werden.

Die Europäische Kommission ruft lokale Behörden dazu auf, sich für die Teilnahme am Netzwerk zu bewerben. Der Bewerbungsvorgang ist simpel. Hierfür muss lediglich das Bewerbungsformular ausgefüllt, die Erklärung mit der Unterschrift des designierten Gemeinderatsmitglieds sowie des gesetzlichen Vertreters der lokalen Behörde hochgeladen und anschließend abgesendet werden.

Sobald man Mitglied des Netzwerks ist, können die Gemeinderatsmitglieder mit den Bürger:innen ihres Wahlkreises und/oder Lokalmedien über allgemeine politische Initiativen und Maßnahmen der EU debattieren.

Die Vermittlung von EU-Inhalten auf lokaler Ebene wird insbesondere wertvoll sein, um an die Aktionen im Zusammenhang mit der Konferenz zur Zukunft Europas und NextGenerationEU anzuknüpfen.

Das Projekt wird in enger Zusammenarbeit mit dem Europäischen Netz der regionalen und lokalen EU-Beauftragten des Ausschusses der Regionen organisiert.

Den Aufruf zur Bewerbung sowie das Bewerbungsformular finden Sie unter: https://building-europe-with-local-councillors.europa.eu/call-applications_de

Weitere Informationen zum Projekt finden Sie unter: https://building-europe-with-local-councillors.europa.eu/index_de

4. Juli 2022

Bis zum 30. September 2022 sind Einreichungen für die vierte Ausschreibung der „European City Facility“ (EUCF) möglich.

Die „EUCF“ hat das Ziel, Kommunen und regionale Behörden im Klima- und Energiebereich zu unterstützen. Mit einem Gesamtbudget in Höhe von 2,88 Mio. Euro (bzw. 60.000 Euro pro Projekt) soll im Rahmen des vierten Aufrufs die Entwicklung von insgesamt 48 Investitionskonzepten mit dem Fokus auf Energieeffizienz gefördert werden, davon 9 Projekte in Nord- und Westeuropa.

Bewerber:innen müssen über einen entsprechenden Klima- und Energieplan verfügen, der z. B. im Rahmen des „Konvents der Bürgermeister für Klima und Energie“ oder vergleichbarer Inititativen entwickelt wurde.

Der englischsprachigen Bewerbung geht ein Check zur Teilnahmeberechtigung voraus. Anschließend erfolgt eine Weiterleitung zum Bewerbungsformular.

Die Einreichungen werden anhand der fünf Kategorien „Investititonsumfang“, „Energieeinsparungen“, „Governance-Struktur“, „Einbeziehung der Stakeholder“ sowie „Ausrichtung auf die Ziele der EUCF“ bewertet.

Die Liste der ausgewählten Begünstigten wird nach dem Bewertungsprozess unter dem folgenden Link veröffentlicht: https://www.eucityfacility.eu/calls/4th-call.html

Weitere Informationen zu dieser Ausschreibung finden Sie unter: https://www.eucityfacility.eu/fileadmin/user_upload/EUCF_4th_CALL_DOCUMENT-1.pdf

Unter dem folgenden Link können Sie des Weiteren ein Info-Webinar vom 09.06.2022 einsehen: https://www.youtube.com/watch?v=5YKpxLkSzzQ

4. Juli 2022

Die Europäische Umweltagentur (European Environment Agency – EEA) hat einen Fotowettbewerb mit dem Thema „Well with Nature“ gestartet.

Personen ab 18 Jahren können ihre Beiträge bis zum 01.10.2022 (23:59 Uhr) über ein Online-Formular in Englisch einreichen.

In den vier Kategorien „Luft“, „Wasser“, „Land“ und „Klang“ können Bilder von zum Beispiel Wäldern und Seen, aber auch von Parkanlagen sowie Gärten eingereicht werden. Mit den Fotos soll die Wirkung der Natur auf den Menschen eingefangen werden. Ziel des Wettbewerbs ist es, auf diesem Weg das Bewusstsein der Bevölkerung Europas für Umwelt- und Naturschutz zu stärken.

Die Gewinner:innen der vier Kategorien erhalten jeweils einen Preisgeld in Höhe von 1.000 Euro. Zusätzlich gibt es einen Jugendpreis (18-24 Jahre) und einen Publikumspreis in Höhe von jeweils 500 Euro.

Die besten Fotos in jeder Kategorie werden in einem Vorauswahlverfahren von einer Jury ausgewählt, welche aus von der „EEA“ ernannten Kommunikations- und Umweltexpert:innen besteht. Die Finalistenfotos werden anschließend einer externen Jury vorgelegt, die sich aus Umweltkommunikationsexpert:innenen aus ganz Europa zusammensetzt. Die externe Jury bestimmt die Gewinner:innen aller Preise mit Ausnahme des Publikumspreises. Für den Publikumspreis werden die im Vorauswahlverfahren vorgeschlagenen Finalistenbeiträge vom 24. Oktober bis 07. November 2022 öffentlich gewählt.

Die Gewinner:innen aller Preise werden am 11. November 2022 bekannt gegeben.

Weitere Informationen zun Fotowettbewerb finden Sie in Englisch unter: https://www.eea.europa.eu/about-us/competitions/wellwithnature/well-with-nature

4. Juli 2022

Am 10. Juni 2022 veranstaltete das Europabüro der sächsischen Kommunen gemeinsam mit dem Sachsen-Verbindungsbüro Brüssel  sowie dem Europe Direct (EDIC) Dresden einen Online-Workshop zum Thema „Tiny Living – Bauen und Wohnen der Zukunft?“.

„Tiny Living“ umfasst in einer erweiterten Definition Wohnen auf kleiner Fläche unter Verwendung nachhaltiger Energien und Baustoffe, einem Lebensstil mit reduziertem Besitz sowie die Einbindung von Sharing-Konzepten.

Die Veranstaltung war eingebettet in das erste Festival zum Neuen Europäischen Bauhaus (NEB).

Unter anderem wurde in diesem Rahmen diskutiert wie Nachhaltigkeit, Minimalismus und Ästhetik architektonisch verbunden werden können und wie eine zukunftsfährige Raum- und Stadtplanung aussehen kann. Der kleinstädische Raum stand dabei im Fokus. Die Leitlinien des NEB bildeten den Rahmen der Veranstaltungen und finden sich im „Tiny-Living-Konzept wieder“: Rückbesinnung auf die Natur sowie natürliche Materialien; Verwendung nachhaltiger Baustoffe bzw. die Förderung einer ressourceneffizienten Kreislaufwirtschaft; Stärkung der generationsübergreifenden Gemeinschaft sowie inklusive Ansätze zur Schaffung von bezahlbaren und attraktiven Lösungen, um Wohnungsnot, Energiearmut und Ausgrenzung abzuwenden.

Die Aufzeichnung der Veranstaltung ist auf dem YouTube-Kanal des EDIC Dresden abrufbar: https://www.youtube.com/watch?v=GijDVTzoSBI

22. Juni 2022

Zwischen dem 09. und 12. Juni 2022 organisierte die Europäische Kommission das erste Festival zum Thema „Neues Europäisches Bauhaus“ (New European Bauhaus – NEB). Das Festival fand in Brüssel sowie online statt und beinhaltete insgesamt drei Teile: ein Forum, eine Expo (Ausstellung) sowie das Fest. Das Festival wurde gemeinsam mit der „NEB-Community“ konzipiert, um diese Bewegung zu präsentieren, zu feiern und weiterzuentwickeln.

Neben dem umfassenden Programm in Brüssel erstreckte sich das Festival auch über ganz Europa mit mehr als 200 Nebenveranstaltungen, die gemeinschaftlich geschaffen und von Partner:innenn eigenständig organisiert wurden.

Die Initiative Neues Europäisches Bauhaus wurde im September 2021 ins Leben gerufen. Die Initiative bezieht sich auf unser tägliches Leben und soll ein besseres Zusammenleben in attraktiveren, nachhaltigeren und inklusiveren Orten fördern. Es geht darum, globale Herausforderungen mit lokalen Lösungen zu verknüpfen, um unsere Klimaziele zu erreichen und einen umfassenderen Wandel vor Ort zu unterstützen. Die Initiative erweitert somit den europäischen Grünen Deal (Green Deal) um kreative Komponenten.

Die Pressemitteilung der Europäischen Kommission vom 09.06.2022 zum Neuen Europäischen Bauhaus- Festival 2022 finden Sie unter: https://ec.europa.eu/commission/presscorner/detail/de/ip_22_3486 

Weitere Einblicke erhalten Sie unter: https://new-european-bauhaus-festival.eu/home

11. Mai 2022

 

Im Jahr 2022 finden neben den Digitalen Tagen der offenen Tür nun auch wieder Tage der offenen Türe in Präsenz statt, bei denen Interessierte vor Ort einen Blick hinter die Kulissen von Projekten werfen können, die aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) und des Landes Baden-Württemberg gefördert werden.

Sie finden hierzu unter „Veranstaltungen“ auf der EFRE-Homepage 2021-2027 die Übersicht mit den teilnehmenden Projekten, die laufend aktualisiert wird: https://2021-27.efre-bw.de/veranstaltungen/tage-der-offenen-tuer-2022-informationsaktion-europa-in-meiner-region/

Die Tage der offenen Tür sind Teil von „Europa in meiner Region“. Nähere Informationen hierzu finden Sie unter: https://ec.europa.eu/regional_policy/de/policy/communication/euinmyregion/

23. Februar 2022

Die Themen Ressourceneffizienz und Klimaschutz werden für Unternehmen immer wichtiger. Verbessern Sie Ihre Wettbewerbsfähigkeit und schöpfen Sie die Möglichkeiten aus, die sich für Ihr Unternehmen bieten. Die Regionalen Kompetenzstellen Ressourceneffizienz (KEFF+) unterstützen Unternehmen mit Sitz in Baden-Württemberg dabei, betriebliche Prozesse in diesem Zusammenhang zu optimieren. Im Rahmen eines Initialchecks (KEFF+Check) vor Ort identifizieren die KEFF+Moderator:innen Optimierungspotenziale und stoßen geeignete Maßnahmen an. KEFF+ begleitet die Umsetzung und bietet Ihnen zudem vielfältige Veranstaltungen mit wertvollen Informationen zu Förderprogrammen.

Kosten senken und Klima schützen: Starten Sie jetzt mit dem KEFF+Check!

Ab sofort finden Sie Ihre/n persönliche/n Ansprechpartner:in Ihrer Region für einen KEFF+Check zur Ressourceneffizenz in Ihrem Betrieb online auf der KEFF+Webseite unter: https://keffplus-bw.de.

Weitere Informationen