RegioWIN 2030

Das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Tourismus hat in Kooperation mit dem Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst und dem Ministerium für Ernährung, Ländlichen Raum und Verbraucherschutz den Wettbewerb „Regionale Wettbewerbsfähigkeit durch Innovation und Nachhaltigkeit – RegioWIN 2030“ für die Förderphase 2021-2027 des Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE) der Europäischen Union aufgelegt, um im Rahmen eines Bottom-up-Prozesses die regionale Vor-Ort-Kompetenz optimal zu nutzen.

„RegioWIN 2030“ zielt darauf ab, die Wettbewerbsfähigkeit in den Regionen durch Innovation und Nachhaltigkeit zu verbessern und damit zu einer zukunftsfähigen Regionalentwicklung beizutragen. Mit der Prämierung der Regionalen Entwicklungskonzepte (REK) und Leuchtturmprojekte am 14. April 2021 eröffnet sich den teilnehmenden Regionen die Möglichkeit, einen Antrag auf Förderung aus dem EFRE bis zum 14. April 2022 zu stellen.

Leuchtturmprojekte sind in folgenden Bereichen förderbar:

Innovationskapazitäten

– Demonstrationsvorhaben Bioökonomie

Regionale Innovationszentren an staatlichen Hochschulen für angewandte Wissenschaften

Fragen

Wer wird gefördert?

Antragsberechtigt sind Träger von prämierten investiven und nicht-investiven Leuchtturmprojekten im Rahmen des Wettbewerbs RegioWIN 2030.

Was wird gefördert?

Gefördert wird die Umsetzung der prämierten investiven und nicht-investiven Leuchtturmprojekte im Rahmen des Wettbewerbs RegioWIN 2030.

Wie wird gefördert?

Die Förderung erfolgt als Zuschuss.

Weitere Details

Verwaltungsvorschriften

Weitere Informationen folgen.

Aktuelle Förderaufrufe

Kontakt

L-Bank Finanzhilfen

Schlossplatz 10
76131 Karlsruhe
E-Mail: efre(at)l-bank.de

Zurück