Technologietransferverbünde – Forschungseinrichtungen im Verbund mit KMU: Entwicklung von Produkten und Verfahren im Bereich Energieeffizienz und Verminderung der THG-Emissionen

Durch Kooperationen zwischen außeruniversitären wirtschaftsnahen Forschungseinrichtungen und kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) wird die Innovationsdynamik erhöht und das in den Forschungseinrichtungen vorhandene Wissen für die Entwicklung innovativer Produkte nutzbar gemacht. Die Fördermaßnahme hat in der Förderperiode 2014-2020 (damaliger Name: Verbundforschung) zu deutlich mehr Kooperationen zwischen Forschungseinrichtungen und KMU geführt als ursprünglich angenommen und sich damit als sehr gutes Instrument für den Technologietransfer erwiesen. Damit KMU weiterhin von dem schnellen Transfer der Forschungsergebnisse in die Praxis profitieren können, wird die anwendungsorientierte Verbundforschung im Rahmen von Technologietransferverbünden fortgesetzt.

Fragen

Wer wird gefördert?

Antragsberechtigt sind Institute der Innovationsallianz Baden-Württemberg und Einrichtungen der wirtschaftsnahen Forschung, die eine von Bund und Ländern getragene Grundfinanzierung erhalten.

Was wird gefördert?

Gefördert werden Technologietransferverbünde, in denen mindestens drei KMU mit Sitz, Betriebsstätte oder Niederlassung in Baden-Württemberg und mindestens eine wirtschaftsnahe Forschungseinrichtung gemeinsam Themen im vorwettbewerblichen Bereich bearbeiten.

Wie wird gefördert?

Die Förderung erfolgt als Zuschuss.

Formulare

Antragstellung

Weitere Informationen folgen.

Projektdurchführung

Weitere Informationen folgen.

Schlussabrechnung

Weitere Informationen folgen.

Weitere Details

Verwaltungsvorschriften

Aktuelle Förderaufrufe

Kontakt

L-Bank Finanzhilfen

Schlossplatz 10
76131 Karlsruhe
E-Mail: efre(at)l-bank.de

Zurück