Programm für Angewandte Nachhaltigkeitsforschung an baden-württembergischen Hochschulen für Angewandte Wissenschaften „PAN HAW BW“

Mit dem Programm für angewandte Nachhaltigkeitsforschung an baden-württembergischen Hochschulen für angewandte Wissenschaften (PAN HAW BW) verfolgt das Wissenschaftsministerium das Ziel, innovative Forschungsfelder an den staatlichen Hochschulen für angewandte Wissenschaften (HAW) zu erschließen oder zu stärken. Die Förderung ist grundsätzlich offen für alle Forschungsgegenstände und Disziplinen. Die Themen des europäischen Green Deal sollen dabei entweder direkt erforscht oder aber auf den jeweiligen Forschungsgegenstand der Projekte angewendet und im Forschungsdesign aufgenommen werden. Hierbei sollen vor allem die Nachhaltigkeitsforschung und die Kreislaufwirtschaft im Mittelpunkt stehen, um einen Beitrag zum europäischen Green Deal, sowie zur Innovationsstrategie des Landes Baden-Württemberg zu leisten.

Der Förderaufruf besteht aus einem Teilbereich A, welcher das zweistufige Wettbewerbsverfahren der von HAWen koordinierten Verbundvorhaben beschreibt, sowie einem Teilbereich B, welcher das einstufige Wettbewerbsverfahren des wissenschaftlichen Begleitvorhabens an einer Universität bzw. außeruniversitären Forschungseinrichtung beschreibt. Der Rahmenaufruf legt grundsätzliche Regelungen für beide Teilbereiche fest.

Den Rahmenaufruf und die Einzelaufrufe finden Sie unter folgendem Link.

Die Frist für die Einreichung von Skizzen für den Teilbereich A ist Freitag, 13.01.2023.

Die Frist für die Einreichung von EFRE-Anträgen für den Teilbereich B ist Freitag, der 09.12.2022.

Am 10. November 2022 fand eine Online-Informationsveranstaltung für Interessierte beider Teilbereiche statt. Die in diesem Rahmen präsentierten Folien können Sie hier herunterladen.

Fragen

Wer wird gefördert?

Teilbereich A:

Antrags- und zuwendungsberechtigt sind ausschließlich staatliche Hochschulen für angewandte Wissenschaften (HAW) des Landes Baden-Württemberg. Zusätzlich kann die Duale Hochschule Baden-Württemberg (DHBW) als Kooperationspartner eines PAN HAW BW-Vorhabens unter der Koordination einer HAW (zuwendungsberechtigt) einbezogen werden.

 

Teilbereich B:

Antrags- und zuwendungsberechtigt sind staatliche Universitäten und/oder außeruniversitäre Forschungseinrichtungen mit Sitz in Baden-Württemberg.

 

Was wird gefördert?

Teilbereich A und B:

–       Personalaufwendungen (nach Standardeinheitskosten)
–       Sachaufwendungen
–       Reiseaufwendungen

Wie wird gefördert?

Die Förderung erfolgt als Zuschuss.

Antworten auf die häufigsten Fragen - FAQ - PAN HAW BW

Eine Zusammenstellung von Informationen zu besonders häufig gestellten Fragen finden Sie in unseren FAQ unter folgendem Link:

Formulare

Projektdurchführung

Wichtige Hinweise:
Zwischennachweise und der Verwendungsnachweis sind mit allen Anlagen elektronisch über die Internetanwendung „ZuMa“ bei der L-Bank einzureichen: https://zuma.l-bank.de/.

Für bestimmte Anlagen stehen nachfolgend Vordrucke zur Verfügung. Bitte füllen Sie diese Formulare extern elektronisch aus und laden Sie sie im Anschluss in ZuMa hoch. Weitere Hinweise erhalten Sie dort.

 

Schlussabrechnung

Wichtige Hinweise:
Zwischennachweise und der Verwendungsnachweis sind mit allen Anlagen elektronisch über die Internetanwendung „ZuMa“ bei der L-Bank einzureichen: https://zuma.l-bank.de/.

Für bestimmte Anlagen stehen nachfolgend Vordrucke zur Verfügung. Bitte füllen Sie diese Formulare extern elektronisch aus und laden Sie sie im Anschluss in ZuMa hoch. Weitere Hinweise erhalten Sie dort.

 

Weitere Details

Aktuelle Förderaufrufe

Kontakt

Für den Teilbereich A:

 

Servicestelle Forschung und Transfer des HAW BW e.V.:

Dr. Holger Fröhlich
0711 995281-62
E-Mail: antrag(at)haw-bw.de

 

Für den Teilbereich B:

 

Administrativ:

L-Bank
Jennifer Weber
Bereich Finanzhilfen
Stellv. Abteilungsleiterin
Tel.: 0721 150-3356
E-Mail: jennifer.weber(at)l-bank.de

 

Fachlich:

Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst
Dr. Bastian Strinz
Referat 32
Tel.: 0711 279-3284
E-Mail: bastian.strinz(at)mwk.bwl.de

Zurück